Einsatz im Automobilhandel - Verkaufsunterstützung

Human Detector - steigert die Effizienz des Vertriebes und schützt gegen Diebstahl und Vandalismus

Der Automobilhandel investiert seit Jahrzehnten in eine hochwertige Präsentation seiner Fahrzeuge. Die Ausstellung von Automobilen ist nicht nur aufgrund des Produktes kostenintensiv. Der potentielle Käufer erwartet einen modernen Verkaufsraum und Ausstellungsfahrzeuge in einem tadellosen Zustand. Ebenfalls wünscht er sich die Aufmerksamkeit des Automobilverkäufers, ohne dass dieser aufdringlich wirkt. Genau hier liegt das Problem. Moderne Autohäuser werden immer größer und qualifiziertes Verkaufspersonal steht oft in ausreichender Anzahl nicht zur  Verfügung. Interessierte Kunden gehen so verloren und werden nicht gebührend behandelt. Außerdem kommt es regelmäßig zu Diebstählen und Beschädigungen an den Fahrzeugen. Dieses ist vermehrt dann der Fall, wenn sich die Verursacher unbeobachtet fühlen. Das Human Detector System bietet eine geniale Lösung und steigert die Leistungsfähigkeit des Verkaufsteams.



Die winzig kleinen Human Detector Sensoren werden versteckt an den Fahrzeugen montiert. Schon die leichteste Berührung eines Fahrzeuges wird sofort erkannt und per Funk an die Human Detector Zentrale gemeldet. Je nach Ausbau des Systems können unterschiedliche Aktionen ausgelöst werden. Sie reichen von der Ausgabe eines Signaltons im Büro des Verkäufers, über die Anzeige des berührten Fahrzeuges am PC bis hin zur vollautomatischen Steuerung von beweglichen Kameras. Die Überwachungskameras zeigen dem Verkäufer die Person am Auto. Er kann nun entscheiden ob, wann und wie er handelt. Alle Aktionen am Auto können zusätzlich aufgezeichnet werden. So geht kein Kunde verloren und die „bösen Buben“ werden ganz nebenbei auch noch erfasst. Durch den Einsatz einzelner intelligent gesteuerter Kameras werden die Kosten gegenüber normalen Überwachungssystemen deutlich gesenkt.

 

 Prospekt   Human Detector im Automobilhandel